Mit dem Hoverboard an der Mosel entlang

Letztes Wochenende haben wir einen schönen Ausflug innerlands gemacht. Und zwar an der schönen Mosel. Dafür haben meine Frau und ich erstmals unser eigenes Hoverboard getestet. Da wir schon einige Segway Touren hinter uns haben und auch schon beide auf einem Hoverboard standen mussten wir also auch nicht mehr üben. Altmodisch wie ich bin, habe ich einen Atlas aufgeschlagen und mir eine schöne Route rausgesucht die wir mit unserem Hoverboard entlang fahren können. Ich habe schon öfter etwas von Winningen an der Mosel gehört, bei habe ich auch dort nach einer passenden Route gesucht. Winningen liegt in Rheinland-Pfalz, in der Nähe von Koblenz und direkt an der Mosel. Bekannt ist Winningen durch seinen Weinanbau und viele ansässige Winzer. Auch für Touristen ist dieser kleine beschauliche Ort eine Reise wert. Wie ich erfahren habe kommen im Sommer hauptsächlich Asiaten nach Winningen um sich die Mosel und die schöne Landschaft dort anzuschauen. Na ja, im Moment haben wir April und es ist noch keine Sommerzeit. Daher waren wir glaube ich die einzigsten Touristen in dem Ort. Aber noch mal von vorne…

Deutsches Eck und Winzer Tour

Ich erkundige mich also wo genau Winningen liegt. Wie oben schon erwähnt ist es nur einige Kilometer von der Stadt Koblenz entfernt. In Koblenz liegt auch das Deutsche Eck. Dort fließen Rhein und Mosel zusammen, daher ist dieses auch eine Reise wert. Meine Frau und ich waren dort schon einmal und es ist sehr schön da. Also haben wir schlussendlich folgendes geplant. Mit dem Zug ging es für uns nach Winningen. Der Bahnhof dort ist relativ zentral gelegen. Was nebenbei bemerkt nicht wirklich schwierig ist denn der Ort ist wirklich klein. Ich habe mir vorher drei Winzer herausgesucht, die wir mit dem Hoverboard abfahren wollten. Da ein Hoverboard nicht eine allzu hohe Reichweite hat, muss ich das bei der Planung mit einbeziehen. Die Strecke durfte maximal 20 km lang sein, denn dann wird es kritisch mit dem Akku des Hoverboards. Und die drei Wünsche abzufahren hatten wir eine Strecke von ca 5 km eingerechnet. Inklusive dem Weg vom Bahnhof. Nach einem kurzen Telefonat hatten alle drei Winterzeit und ihr Geschäft und ihre Weine zu zeigen. Wir haben ungefähr eine Stunde pro Winzer eingeplant. Und dies hat auch wunderbar gepasst. Mit unserem hoverboard waren wir schnell und angenehm vom einen zum nächsten Winzer unterwegs. Nachdem wir den letzten besucht hatten ging es weiter, und zwar Richtung Bahnhof.

Die Hoverboards am Deutschen Eck

das deutsche eck
das deutsche eck

Hier ging es für uns wieder Richtung Koblenz. Vom Hauptbahnhof machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Deutsches Eck. Nach ca 15 Minuten Fußweg waren wir schon dort. Hier kamen wieder die Hoverboards ins Spiel. Seitdem die BUGA in Koblenz vor einigen Jahren stationiert war, gibt es hier einen ganz tollen Fußgängerweg vom Deutschen Eck entweder an der Mosel oder am Rhein entlang. Diesen haben wir ohne Probleme komplett mit unserem Hoverboard abgefahren. Und wir ernteten ziemlich viele neidische Blicke. Da wir dienstags unterwegs waren, also unter der Woche, hatten wir auch keine Probleme mit zu viel Fußgängern. Zu unserer Verwunderung stellten wir fest dass es mittlerweile eine Seilbahn Hoch auf die Festung Ehrenbreitstein gibt. Kurzentschlossen sind wir dort auch noch hin. Dort oben mussten wir dann zu Fuß gehen, da es zu holprig für unsere hoverboards war.

Koblenz ist eine wunderschöne Stadt und Winningen ein Dorf das auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Wer auf eine schöne Natur, die Mose, Ruhe und Erholung steht, der sollte unbedingt einen Besuch in Koblenz und Umgebung einplanen. Auch Menschen die mit dem Segway oder dem Hoverboard eine Tour planen finden hier ganz tolle Wege. Da Koblenz, besonders in der Woche, nicht so überlaufen ist kann man hier auch wunderbar fahren. Als nächstes haben wir eine Tour mit dem Segway durch die Weinberge geplant. Diese hat uns übrigens ein Winzer aus Winningen empfohlen!

Hier ein Youtube Video, dort sieht man Winningen sehr gut