Scheveningen und die Frikandeln aus der Heißluftfriteuse

Anfang diesen Monats waren wir mal wieder auf einer kurzen Reise in unser geliebtes Holland, genauer gesagt in Scheveningen. Scheveningen ist ein Stadtteil Den Haag´s und mittlerweile das größte Seebad der Niederlanden! Angekommen in unserem, über Airbnb gebuchtem Appartement, waren wir erstaunt über ein besonderes Küchengerät, welches sich später als Heissluftfriteuse raus stellte (https://heissluftfriteuse-test.eu/). Da wir ein solches Gerät bis dato nicht kannten und auch noch nie genutzt hatten erkundigten wir uns über die Möglichkeiten die uns eine solche Heissluftfriteuse bietet.

Heißluftfritteuse vs Frikandeln

Schnell lernten wir, dass man nicht nur Pommes in einem solchen Gerät zubereiten kann. Laut unterschiedlichen Heißluftfritteuse Tests im Internet kann man nämlich alles mögliche darin fettfrei frittieren. Und daher haben wir in unseren vier Tagen Aufenthalt die „Philips Airfryer“ Heißluftfritteuse auf Herz und Nieren getestet. Zum heran tasten haben wir als allererstes natürlich Pommes darin zubereitet. Ich muss zugeben, ich bin Fan von richtig frittierten Pommes, aber das Ergebnis hat mich doch erstaunt. Die Pommes ohne Fett waren erstaunlich knusprig und haben sehr gut geschmeckt.
So wagten wir uns beim zweiten Versuch auch direkt an die Frikandeln, die ja quasi ein Wahrzeichen in Holland sind! Auch hier war das Ergebnis wunderbar! Es war erschreckend wie viel Fett aus dem Frikandeln in die Friteuse lief! Auch wenn noch keine Saison ist um ans Meer zu gehen, dankt meine Figur mir dieses ersparte Fett sicherlich!

So, jetzt aber genug von der Heißluftfritteuse, auch wenn diese Haupt Gesprächsthema in unserem diesjährigen Holland Urlaub war.

Scheveningen direkt am Meer

Diesmal hat das uns nach Scheveningen verschlagen. Scheveningen liegt, genau wie Zandvoort, direkt am Meer. Unser Apartment war in ca 5 Minuten zu Fuß vom Strand aus zu erreichen. Mit seinem kleinen Gässchen, kleinen Geschäften, Hostels, Hotels und der Nähe zum Strand, erinnert Scheveningen mich auch sehr an Zandvoort. Wie zu erwarten war, war zu der Jahreszeit nicht so viel los und viele kleinere Restaurants hatten geschlossen. Doch das stört uns nicht, da wir dies wissen, wenn wir außerhalb der Saison ans Meer fahren. Preislich liegt Scheveningen, genau wie viele andere Standorte in Holland an der oberen Grenze. So hat unser Hostel, inklusive Heißluftfritteuse, 65 Euro die Nacht gekostet. Wie gesagt, es ist weit außerhalb der Saison.

Wer einen Ausflug in eine größere Stadt machen möchte, der ist in ca 30 Minuten in Den Haag. Und auch ohne Auto ist dies problemlos über die Straßenbahnen möglich. Den Haag hat uns übrigens auch sehr gut gefallen. Daher sollte man, wenn man in der Nähe ist auf jeden Fall einen Ausflug dahin planen.

Aktivitäten vor Ort

Ein Highlight für Zocker ist mit Sicherheit das Holland Casino mitten in Scheveningen. Wir selber machen dort nicht drin, haben aber gehört dass es ein beliebtes Ausflugsziel sein soll. Des Weiteren gibt es in Scheveningen die Möglichkeit kleinere Unternehmungen zu starten. So ist z.b. der Besuch das Sealife oder der kleinen Shopping Mall zu empfehlen. Gerade im Sommer wird hier mit Sicherheit einiges los sein. Und auch an der Strandpromenade, wo ist diesmal sehr ruhig war, ist im Sommer sicherlich die Hölle los. Wer etwas abspannen will, der findet in Scheveningen auch einen Coffeeshop. Diesen haben wir natürlich nicht besucht! Einkaufsmöglichkeiten zur Verpflegung im Apartment gibt es reichlich. Wir haben dies im bekannten Albert Heijn Supermarkt erledigt. Aber natürlich gibt es auch einige andere Supermärkte und Drogerien.

Gelungener Kurzurlaub und Essen ohne Fett

Unser Fazit aus Scheveningen: Uns hat der Ort sehr gut gefallen. Auch in Zandvoort sind wir gerne Gäste und so wundert es nicht das uns auch Scheveningen sehr gut gefällt. Die Preise liegen wie üblich für Holland auf gehobenerem Niveau. Hier lohnt sich ein Blick auf die Seite Airbnb, wenn man sich selbst verpflegen möchte. Dazu bietet der Ort ausreichend Möglichkeiten. Da dies unser erster Trip in das kleine Städtchen war und wir es sehr schön fanden, werden wir im Sommer noch einmmal dorthin fahren. Denn dann kann Scheveningen, mit seinen langen und breiten Strandpromenaden mit Sicherheit noch besser glänzen! Und wenn wir wieder eine Heißluftfritteuse auf dem Zimmer haben umso besser, denn wir haben uns mittlerweile auch eine bestellt und üben fleißig das fettreie frittieren darin 🙂